Kronplatz - Pustertal

Sport und Spaß das ganze Jahr über: Die Ferienregion Kronplatz im Pustertal ist sowohl im Sommer als auch im Winter einen Urlaub wert.

Im Schutzgebiet dreier Naturparks und zwischen dem Tauferer-Ahrntal und dem beliebten Skiberg Kronplatz liegt das grüne Pustertal, in dem Spaß und Natur zu jeder Jahreszeit einfach zusammengehören.

Sobald das Tal seinen weißen Wintermantel über legt, lädt der Kronplatz Wintersportler und vor allem Skifahrer zu einer Abfahrt auf seinen Skipisten ein, die man von allen Ortschaften der Umgebung bequem mit dem Skibus erreicht. Loipenringe, Schneeschuhwanderwege, Skischulen, urige Hütten für eine gemütliche Einkehr: Am Kronplatz findet man im Winter alles, was ein Urlauberherz begehrt.

Mit Beginn der warmen Jahreszeit eröffnen sich weitere Möglichkeiten, die Landschaft und Natur des Pustertales zu genießen: Gipfelwanderungen im Naturpark Fanes-Sennes-Prags, wunderschöne Panoramawanderungen, Nordic Walking auf immer neuen Strecken am Kronplatz, rund um Bruneck und in Olang. Außerdem gibt es zahlreiche Mountainbike-Touren und Radwege für Biker, Freischwimmbäder in Welsberg und Bruneck sowie Reiterhöfe, die abenteuerliche Ausritte organisieren.

Im Pustertal gibt es auch viele Museen und Schlösser, die man besichtigen kann, um einen Einblick in die Geschichte und Kultur der Region zu erhalten: das Ladinische Museum in St. Martin in Thurn, Schloss Ehrenburg bei Bruneck und Schloss Welsperg oberhalb Welsberg. Auch die Friedensglocke “Concordia 2000”, die im Jahre 2003 am Kronplatz geweiht wurde, ist einen Besuch wert. Sie ist die zweitgrößte Glocke im Alpenraum.
Das ganze Jahr über werden verschiedene kulinarische Veranstaltungen wie der Gsieser Knödelmarathon und Sportevents wie die Transalp Challenge angeboten. Ganz beliebt sind der traditionelle Weihnachtsmarkt in Bruneck und die Strecke des Giro d’Italia.

Zum Astjoch

Gemütliche Schneeschuhwanderung im Pustertal, vom Dorf Ellen bis zum Astjoch auf 2194 m Höhe. Der Weg ist gut beschildert und sobald man den Gipfel erreicht, wird man vom herrlichen Panoramablick belohnt.

Start: Fraktion Ellen, Parkplatz Kreuzner
Ziel: Astjoch (2194 m)
Wegverlauf: Forststraße zum Astjoch
Länge: ca. 10 km
Dauer: 5 h
Höhenunterschied: 650 m

Diese faszinierende Schneeschuhwanderung im Pustertal beginnt am Parkplatz Kreuzner in der Ortschaft Ellen, einer Fraktion von St. Lorenzen. Von hier geht man den Weg entlang bis zur Wegschranke, links davon beginnt der steil ansteigende Weg Nr. 67. Man geht durch den Wald bergauf bis zur Walder Alm (1908 m). Von hier geht der Weg rechts haltend weiter, man überquert einen Forstweg und steigt weiter hoch, bis man den Weg wiederum quert. Diesem folgt man ein Stück und geht dann den Talkessel entlang hoch. Von hier erblickt man bereits das Astjoch. Am Ziel angekommen kann man das wunderbare Panorama auf den Peitlerkofel, den Schlern und die Zillertaler Alpen bewundern.

Der Rückweg erfolgt Richtung Westen der Markierung Nr. 67 folgend. Dann geht man auf einer Fernstraße weiter, die zur Kreuzwiesenalm und schließlich zur Rafreider Alm führt. Von hier folgt man der Markierung 67, dann 67B durch den Wald bis zum Parkplatz und Ausgangspunkt der Wanderung.

Zur Zeit gibt es keine Veranstaltung, versuchen Sie es später wieder

Naturparkhaus Fanes-Sennes-Prags

Das Naturparkhaus Fanes-Sennes-Prags befindet sich in St. Vigil in Enneberg. Auf insgesamt drei Stockwerken werden Besucher über die Tier- und Pflanzenwelt informiert und erfahren Wissenswertes über die Natur.

Das Naturparkhaus Fanes-Sennes-Prags besteht aus drei Ebenen: Das Erdgeschoss ist der einheimischen Vegetation, der Entstehung der Dolomiten, den Fossilien, dem Höhlenbären der Conturines und der Bienenzucht gewidmet. Im oberen Stockwerk findet man Terrarien mit lebenden Amphibien und Reptilien, eine Kinderecke mit Spielen, wo die ladinische Sagenwelt präsentiert wird und man den Tieren auf der Spur gehen kann. Eine gut bestückte Bibliothek rundet das Angebot ab. Im Untergeschoss kann man das Skelett des Höhlenbäres und eine Nachbildung der Conturineshöhle bewundern. Diese Ebene zeigt auch die wichtigsten Lebensräume im Naturpark und Informationen zur Archäologie für Kinder.

Öffnungszeiten:
von Mai bis Oktober
von Dienstag bis Samstag
von 09.30 bis 12.30 Uhr und von 16.00 bis 19.00 Uhr
Im Juli und August auch sonntags geöffnet

Kontakt und Infos:
Centro visite Fanes-Sennes-Braies
Katharina Lanz Str. 96 - St. Vigil in Enneberg
Tel. +39 0474 506120

X Diese Seite benutzt Cookies sowohl eigene als auch solche von Dritten, um Ihr Surferlebnis nach Ihren Vorzügen zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen oder diesen Banner schliessen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Für weitere Informationen Privacy e Cookie Policy